Sachgerechte Sanierung von Schimmelschäden

Zur Sanierung von Schimmelpilzschäden gibt es bis heute keine verbindlichen Festlegungen. Aufgrund der Komplexität bezüglich der Schadensursachen und der Art und Größe des Schadens einerseits und  Unterschiedlicher technischer Verfahren zur Schadensbehebung andererseits ist die Beschreibung eines allgemeingültigen Sanierungsverfahrens nicht möglich. Für die Planung und Ausführung einer  Schimmelpilzsanierung wesentlich ist Fachkompetenz und eine auf die Vor-Ort-Situation abgestimmt Vorgehensweise, sinnvollerweise durch Einbezug von Experten aus verschiedenen Fachbereichen.

 

Lesen Sie hier den gesamten Beitrag von Dr. Gerhard Führer

 

Dr. Gerhard Führer

Experte für Schimmelschäden

 

Interessanter Beitrag von Dr. Führer:

Stellen Sie uns Ihre Fragen

Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu unseren Beiträgen? Interessiert Sie ein Thema besonders? Haben Sie eigene Erfahrungen gemacht?

Schreiben Sie uns Ihre Fragen und Erfahrungen. Ausgewählte Themen beantworten unsere Experten in einem ihrer nächsten Beiträge.

Hier können Sie Ihre Fragen stellen ...

Sachgerechte Sanierung von Schimmelschäden

Lesen Sie hier einen interessatnen Beitrag von unserem Schimmel-Experten Herrn Dr. Gerhard Führer.

 

Zum Beitrag ...

Neue Rohre - neue Schäden?

In der jüngeren Vergangenheit sind vielfach Rohrbruchschäden in Rohrleitungen untersucht worden, die von den Auftraggebern oft als „neue“ Systeme bezeichnet wurden – Pressfittingsysteme mit Metallrohren und Systeme mit Mehrschichtverbundrohren.

 

Was es damit auf sich hat, lesen Sie in diesem Fachbeitrag ...

Checklisten Schadenprävention

Wie sicher sind Ihre Immobilien? Mit unseren Checklisten finden Sie es heraus. Sie dienen dazu, Mängel und Schwachpunkte in den Wohngebäuden zielgerecht zu erfassen, um bereits frühzeitig Schäden zu verhindern.

Ergänzend stellen wir Ihnen das Formblatt "Sicherheitscheck: Auffälligkeiten" zur Verfügung. Dort kann der IST-Zustand der entsprechenden Gebäude transparent und übersichtlich dokumentiert werden. Es sollte als Basis für ggf. weitere notwendige Präventionsmaßnahmen dienen: